Nicht ohne meinen Schnuller

Ein Kleinkind mit Schnuller scheint für einige echt ungewöhnlich zu sein. Sobald ein Kind über 1 Jahr noch seinen Schnuller braucht, kommen oft fiese Sprüche, meisten von der älteren Generation. In Elterngruppen ist der Schnuller auch sehr oft Thema, vor allem das abgewöhnen.

In erster Linie finde ich es anmaßend einem Kind zu sagen, du bist doch schon ein so großer Junge, du brauchst sowas nicht mehr.“ Ja mein Sohn ist deutlich größer als andere Kinder in seinem alter und wird dadurch oft älter geschätzt. Trotz allem ist es kein Grund sowas zusagen und ein Kind mit solchen Worten herab zustufen. Viele sagen es ohne darüber nachzudenken und meinen es bestimmt nicht böse, trotz allem ist es einfach anmassend. Wäre die Situation umgekehrt und ein Kind würde sowas sagen, heißt es direkt das Kind ist unerzogen und frech. Irgendwie ein wenig verrückt oder nicht?

An das natürliche Saugbedürfnis eines Kind wird gar nicht so gedacht oder auch das der Schnuller dem Kind Sicherheit gibt. Manche Kinder stillen es über den Schnuller, andere über die Brust oder nehmen den Daumen dafür. Auch bei etwas älteren Kinder, kann es noch vorkommen. Ist dasselbe mit dem Clustern an der Brust, auch Flaschenkinder Clustern. Da wird dann öfters die Flasche verlangt, es ist ein natürliches verhalten und wird durch die Flasche nicht abgestellt, da es ganz natürlich ist. Das ist nämlich einer der Gründe warum viele denken das ihr Kind nicht satt wird. Dem ist oft nicht so, es ist eine Phase und legt sich auch wieder. Es ist nicht nötig auf die 1-3er Milch umzusteigen, auch nicht, wenn das Kind älter ist und noch die Flasche bekommt. Anfangs habe ich mich sehr verrückt mit der Trinkmenge gemacht und hatte immer diese 1 liter im Kopf. Ständig kam das mit den maximal 1 liter am Tag. Es macht einen echt kirre im Kopf.

Mein Sohn wird jetzt 3 Jahre alt, eins seiner Schnuller muss ebenso wie sein Kuscheltier über all mit. Wir als Eltern sind der Meinung, er soll selber entscheiden, wie lange er den Schnuller noch möchte/braucht. Es gab eine Zeit, da hatte er gefühlt ständig den Schnuller im Mund, ich hatte auch immer Ersatz mit, wobei verloren gegangen ist keiner. Junior fing irgendwann selber an, den Schnuller zu reduzieren. Mittlerweile wird er nur noch in bestimmten Situationen genommen. Ganz ohne das wir uns irgendwas einfallen lassen mussten. Ein kleines Beispiel, er war in nicht mal 2 Woche komplett trocken, nach 4 Tagen war auch nachts die Windel weg. Von jetzt auf gleich, wollte er keine Windel mehr tragen. Morgens musste die Windel sofort ausgezogen werden, damit er auf Toilette gehen kann. Das war kurz nach seinem 2. Geburtstag. Da haben wir uns ebenfalls keine Gedanken gemacht, wann der richtige Zeitpunkt ist. Es soll nicht auf Zwang sein, da darf er mitbestimmen beziehungsweise selber entscheiden und es ist vollkommen okay. Jeder hat sein eigenes Tempo und am Ende ist es für alle stressfrei.

Hin und wieder kommt es vor, das behauptet wird, das Eltern den Schnuller nur geben, damit sie ihre Ruhe haben. Ehrlich gesagt frage ich mich wie das funktionieren soll?! Wenn Junior wütend oder traurig ist, bräuchte ich ihm den Schnuller gar nicht geben, der fliegt im hohen Bogen weg. Da ist nichts mit ruhig stellen, muss es auch nicht. Jeder darf wütend sein und darf es auch zeigen, kein „hör auf grundlos zu weinen“.

Natürlich gibt es auch gute gründe das der Schnuller abgewöhnt werden muss oder stark reduziert, da der Kiefer beziehungsweise die Zähne sich verschieben. Dazu gibt es geteilte Meinungen, da ich nicht vom Fach bin, kann ich dazu auch nicht viel sagen. Wäre es bei uns der Fall würde der Schnuller nach und nach reduziert werden, bis kein bedarf mehr ist aber nicht innerhalb von ein paar Tagen. Auch nicht mit Hilfe der „Schnullerfee“, da ich davon absolut nichts halte. In dem momentan ist das Kind auf die Überraschung fixiert und weiß eigentlich gar nicht auf was es sich eingelassen hat. Ähnlich ist es auch mit dem Heimweh, erst die Euphorie und sobald es Richtung schlafen geht oder die Eltern weg sind, dann kommt das Heimweh. Ja, auch da würde ich mein Kind abholen und es hat auch nichts damit zutun das ein Kind einen ärgern möchte. Darüber gibt es einige tolle Bücher, die es klasse erklären und es ist verständlich.

Einen tollen Beitrag über den Schnuller hat Lisa von geborgen & geliebt geschrieben.

Die Zeit vergeht so schnell, gestern noch ein kleines hilfloses Würmchen und morgen ein großes selbständiges Kind. Sie werden so schnell groß, die 3 Jahre sind wie im Flug vergangen. Genießt die Zeit, macht euch nicht unnötig streß, wenn es absolut nicht sein muss.

In diesem Beitrag sind einige Themen dabei auf die ich nicht näher eingegangen bin, da es einfach den Rahmen sprengen würde. Deshalb werde ich auf das ein oder andere Thema in einem anderen Beitrag näher darauf eingehen.

Pott Mama

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.